12 von 12 die sechste

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ich gebe zu: Das Jahr ist um. Meine zwölf Flatrate-Bücher sind alle gelesen, aber mit dem bloggen bin ich hoffnungslos hinterher. Das entmutigt mich allerdings nicht. Ich mache weiter, damit der SUVB*, der meinen Schreibtisch zu überwuchern droht, doch demnächst tendenziell abnimmt. Und was könnte nach all dem „Make America great again“ der letzten Tage besser geeignet zum vertexten sein, als ein Buch über Berühmtheit, Medienhypes, Literaturzirkusse, Schreibblockaden und nicht zuletzt Mord, das eben in God’s own country, den United States of America spielt? Joël Dickers umfangreicher Roman „Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert“ hat vor allem in Frankreich, wo es sogar für den renommierten Prix Goncourt nominiert war, für großes Aufsehen gesorgt. Was verbirgt sich hinter dem Hype? Und wie wird ein französisches Buch zu einem „Page-turner à l’américaine“ wie die NZZ die französische Kritik zitiert?

Weiterlesen

Advertisements

Mord auf klassisch

weimar

Die Klassikerstadt Weimar ist der Schauplatz des literarischen Debuts des Schauspielers, Regisseurs und Chansonniers Dominique Horwitz. Und Weimar ist nicht nur die Kulisse für eine mehr oder minder gut an die Gegebenheiten angepasste, aber ansonsten nahezu beliebig versetzbare Regionalkrimihandlung, die mit ein paar Lokalkolorit-Versatzstücken eigentlich überall spielen könnte, sondern sozusagen Hauptprotagonistin, denn eine so sehr von literarischen Zitaten gespickte Handlung wäre an einem anderen Ort wohl nicht denkbar.

Weiterlesen